beef.ch 2016: viele neue Besucher

29.09.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]
beef.ch 2016: viele neue Besucher
Jetzt bewerten!

Die beef.ch 2016 wäre als Weidfäscht auf dem Pfannenstiel veranstaltet worden, wäre man dem bisherigen Turnus gefolgt. Aber in diesem Jahr hat sie an fünf Standorten stattgefunden, zuletzt vom 22. bis 25. September in Brugg-Windisch.

1996 lancierte Mutterkuh Schweiz mit damals 1’700 Mitgliedern (heute 5’500) die beef.ch. Damit begann ein neues Kapitel. 2016 wurde die Veranstaltung anstatt auf dem Pfannenstiel an fünf Standorten durchgeführt. Insgesamt besuchten 54’000 Personen die beef.ch. Das entspricht der gleichen Zahl, wie sie zuletzt mit Weidfäscht und regionalen beef’s im Schnitt über drei Jahre erreicht wurde.

Mit der neuen Organisation werden jedoch weitere Regionen und neue Besucherinnen und Besucher angesprochen. 2016 haben viele Personen zum ersten Mal eine beef.ch besucht. Die Ausstrahlung der Veranstaltung wird damit deutlich breiter.


BBQ-Masters - Patrick Straub

BBQ-Masters – Patrick Straub


Bauernmarkt Besucher

Bauernmarkt Besucher


Windisch Campusplatz

Windisch Campusplatz


Die Veranstaltung selber bleibt ein Volksfest rund ums Rind mit Tierausstellung, Arena-Vorführungen, Streichelzoo und weiteren Kinderangeboten, Musik und einer vielfältigen und hochwertigen Gastronomie. Der Publikumsaufmarsch zeigt, dass dieses Angebot beliebt ist.

In einer Zeit, in der die Tierhaltung und der Fleischkonsum mehr als je zuvor hinterfragt werden, bleibt die beef.ch wichtig. Die Mutterkuhhalter sind gefordert, über ihr Tun zu informieren. Zum Beispiel darüber, dass ihre Haltungsform ohne Beanspruchung von Ackerflächen auskommt. Dass sie mit Mutterkühen Grasflächen bewirtschaften, die sonst verbuschen würden.


Mutterkuh Safari

Mutterkuh Safari


 Insgesamt besuchten 54'000 Personen die beef.ch.

Insgesamt besuchten 54’000 Personen die beef.ch.


2016 haben viele Personen zum ersten Mal eine beef.ch besucht.

2016 haben viele Personen zum ersten Mal eine beef.ch besucht.


Dass es für die Erzeugung einer Kalorie Natura-Beef nicht eine einzige Kalorie für Menschen verdaulicher Nahrung braucht. Dass Kühe und Kälber in der Mutterkuhhaltung ihr natürliches Sozialverhalten ausleben können. Und schliesslich, dass in dieser naturnahen und tierfreundlichen Haltung Qualitätsfleisch erzeugt wird, das die bäuerliche Vereinigung Mutterkuh Schweiz gemeinsam mit Bell, Coop, Traitafina und Manor in einer langjährigen und bewährten Zusammenarbeit partnerschaftlich vermarktet.

 

Artikel von: Beef Event / c/o Mutterkuh Schweiz
Artikelbilder: © Beef Events / Mutterkuh Schweiz

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

beef.ch 2016: viele neue Besucher

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.