Eataly bringt Italiens Gastro-Szene nach München

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Eataly bringt Italiens Gastro-Szene nach München
Jetzt bewerten!

Eataly München präsentiert seit Beginn des Jahres erstmals im Rahmen eines innovativen Temporary-Restaurant-Konzeptes die Vielfalt der italienischen Küche.

Alle zwei Monate zieht ein anderes renommiertes Restaurant in das Galerierestaurant im ersten Stock der Schrannenhalle ein und nimmt die Münchener mit auf eine kulinarische Reise durch Italien.

Dem Schlaraffenland Eataly in München fehlt es an nichts, ausser einem Fischrestaurant. Das hat sich geändert, als im März 2017 das historische, ligurische Fischrestaurant Manuelina in der Schrannenhalle für zwei Monate heimisch wurde und neben seiner Focaccia-Spezialität – die das Restaurant weltberühmt machte – in die kulinarische Welt der Küstenregion Ligurien entführt.

Das Restaurant Manuelina repräsentiert die Philosophie des Eataly in absoluter Perfektion: Im Mittelpunkt stehen die Verwendung saisonaler und lokaler Produkte und die authentische italienische Küche. Auch in den Folgemonaten wird sich das Who‘s who der italienischen Gastronomieszene im Temporary Restaurant des Eataly München die Klinke in die Hand geben.


Temporary Restaurant im Eataly München (© Eataly München)

Temporary Restaurant im Eataly München (© Eataly München)


Manuelina zu Gast in München

Einzigartig am Konzept des Temporary Restaurants: Für zwei Monate zieht das Manuelina wortwörtlich mit seinen Gerichten und Rezepten sowie seinen typischen Produkten inklusive einem Teil seiner Mitarbeiter in die Schrannenhalle ein. Für absolute Authentizität sorgt vor Ort einer der Spitzenköche des Manuelina, Andrea Bavastrello, der in den Monaten März und April in der Küche des Temporary Restaurants die Regie übernimmt.


Variation vom Krebs (© Ristorante Manuelina)

Variation vom Krebs (© Ristorante Manuelina)


Mit ihm kommt weiteres Küchenpersonal, das sich um die perfekte Umsetzung der Rezepte des Manuelina kümmert. Auch für den Service sind zwei Fachkräfte frisch aus dem Mutterrestaurant in Recco angereist.

Das Fischrestaurant Manuelina verkörpert die traditionelle Küche der Region Ligurien wie kein anders Restaurant. Das à la carte Menü ist eine Ode an die klassische ligurische Küche. Jeden Tag wird zusätzlich eine andere traditionelle Spezialität als Gericht des Tages präsentiert. In der Weinkarte stehen ausschliesslich ligurische Tropfen, die zum Grossteil auch im Mutterrestaurant in Recco angeboten werden und auch in der Vinothek des Eataly erhältlich sind. Ebenso können Gäste des Eataly für zwei Monate auch die Focaccia oder den Oktopus-Salat des Manuelina in der Markthalle erwerben und den ligurischen Genuss mit nach Hause nehmen.

Manuelina – wo die legendäre Focaccia di Recco entstand

Das Restaurant Manuelina ist die Geburtsstätte der legendären Focaccia di Recco. Der mit cremigem Stracchino-Käse gefüllte und dann im Holzofen gebackene ligurische Teigfladen trägt seit Kurzem sogar die bedeutende geschützte Herkunftsbezeichnung I.G.P.


Manuelina Anfang des 19. Jahrhunderts (© Ristorante Manuelina)

Manuelina Anfang des 19. Jahrhunderts (© Ristorante Manuelina)


Alles begann im Jahr 1885, als eine Wirtin namens Manuelina eine einfache Gaststätte in dem ligurischen Ort Recco eröffnete. Über die Jahrzehnte wurde das Rezept der Focaccia perfektioniert und machte das Restaurant und Recco weit über die Grenzen des kleinen Ortes an der ligurischen Riviera bekannt. Seit den 80er Jahren hat sich das Manuelina, neben der Focaccia, mit der Zubereitung traditioneller ligurischer Gerichte einen Namen in ganz Italien gemacht. Das Traditionsrestaurant wird mittlerweile in der vierten Generation betrieben.


Gründerin Manuelina mit Familie (Bild: Ristorante Manuelina)

Gründerin Manuelina mit Familie (Bild: Ristorante Manuelina)


Mit dem Jahrtausendwechsel ist Manuelina zu einer wahren Marke geworden: Zu dem kleinen Manuelina-Imperium gehören mittlerweile neben dem historischen Ristorante, eine Focacceria – die sich ausschliesslich der Zubereitung der legendären Focaccia widmet -, das Vier-Sterne-Hotel La Villa und ein Cateringservice für Feste und Empfänge.

Manuelina erobert seit einigen Jahren mit einer Filiale der Focacceria auch die Gaumen der italienischen Metropole Mailand. Nun tritt sie ihren Siegeszug im Eataly München an; für zwei Monate darf sich das Münchener Publikum vom Geschmack der legendären Focaccia überzeugen.

 

Quelle: Eataly München / Wilde & Partner Public Relations
Artikelbild: Temporary Restaurant im Eataly München (© Eataly München)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Eataly bringt Italiens Gastro-Szene nach München

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.