Fruchteis: erfrischend und lecker

11.07.2016 |  Von  |  Rezepte
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]
Fruchteis: erfrischend und lecker
Jetzt bewerten!

Es gibt wohl kaum etwas Schöneres, als sich im Sommer mit einem köstlichen Eis zu erfrischen. Doch so manches mühevoll abtrainierte Kilo ist dann schnell wieder da. Selbstgemachtes Fruchteis ist da eine kalorienarme Alternative. Wir zeigen Ihnen Tipps, wie man köstliches Fruchteis selbst herstellen kann.

Ein Rezept zum Ausprobieren liefern wir gleich mit.

Selbstgemachtes Eis ohne Zucker. Schmeckt nicht? Doch! Sie benötigen tiefgefrorene, vollreife Früchte und einen Stabmixer.


Fruchteis: erfrischend und lecker (Bild: Victoria Kurylo – Shutterstock.com)

Fruchteis: erfrischend und lecker (Bild: Victoria Kurylo – Shutterstock.com)


Zutaten für zwei Portionen:

  • 2 gefrorene Bananen
  • tiefgefrorenes Obst nach Belieben, wie Mango, Papaya, Melone, Himbeeren, Erdbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren oder ein Mix aus unterschiedlichen Beerensorten
  • Schokoladensplitter, gehackte Nüsse, Topping zur Dekoration

Vorbereitung

Banane bildet die Grundlage für das selbstgemachte Fruchteis, weil sie der kalten Köstlichkeit eine cremige Konsistenz verleiht. Bevor Sie mit der Zubereitung beginnen, sollten die Bananenstücke gefroren sein. Schneiden Sie dazu die Bananen am Vortag jeweils in vier bis acht Stücke. Verpacken Sie diese in einem Gefrierbeutel und geben Sie dies in die Tiefkühltruhe oder in das Gefrierfach Ihres Kühlschranks. Achtung! Die Bananenkerne können beim Mixen Bitterstoffe freisetzen. Es empfiehlt sich daher, den grössten Anteil des kernhaltigen Fruchtfleischs in der Bananenmitte wegzuschneiden.

Zubereitung

Die gefrorenen Bananenstücke in ein für die Arbeit mit dem Stabmixer geeignetes Gefäss geben. Je nach persönlichen Vorlieben und Geschmack geben Sie nun weiteres gefrorenes Obst in beliebiger Menge hinzu. Experimentieren lohnt sich! Nun mit dem Stabmixer das gesamte Obst so lange crashen, bis ein gleichmässiges Mus entsteht.

  • Tipp 1: Wir empfehlen einen Pürierstab mit einer Leistung von mindestens 200 Watt. Meist findet sich auf der Geräte-Verpackung ein entsprechender Hinweis, ob sich der Mixer zum Zerkleinern von Eis eignet oder nicht.
  • Tipp 2: Als Faustregel für die Bananenmenge gilt: eine Banane pro Portion Fruchteis.
  • Tipp 3: Falls Sie Bananeneis mögen, funktioniert das Rezept auch nur mit Banane! Mit einigen untergemischten Schokosplittern ist das sehr lecker!


Schön anrichten und geniessen

Sobald das Obst gleichmässig zerkleinert ist, ist das Eis fertig. Jetzt noch in hübsche, vorgekühlte Schalen oder Gläser füllen, Schokosplitter, Nüsse oder andere Leckereien darübergeben … guten Appetit!

Tipp: Falls Sie Meloneneis aus Honigmelone zubereiten, können Sie die ausgehöhlten und gesäuberten Melonenschalen perfekt als Serviergefässe nutzen. So wird das Eisessen nicht nur zum kulinarischen, sondern auch zum optischen Genuss.

 

Beitrag von gourmetnews.ch-Redaktion
Artikelbild: © Elena Hramova – Shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Fruchteis: erfrischend und lecker

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.