Hasliberg: Der Schwingerkönig am Winter-Grill

06.12.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]
Hasliberg: Der Schwingerkönig am Winter-Grill
Jetzt bewerten!

Vitogaz, Hauptsponsor des nationalen Schwingerkönigs Matthias Glarner, lud am 5. Dezember zum Wintergrill-Duell nach Hasliberg. Matthias Glarner trat ausgerüstet mit seiner neuen „Königsflasche“ gegen keine Geringere als seine Freundin Claudia Hediger an. Das spannende Kopf-an-Kopf-Rennen wurde von einem ganz knappen Sieg gekrönt.

Unter dem Motto „Grill den Glarner“ lud Vitogaz zum Plausch-Duell ins Restaurant Wetterhorn in Hasliberg – also sozusagen um die Ecke von Matthias Glarners Zuhause. Die erste Amtshandlung des Königs an diesem Tag: Die Taufe seiner eigenen Vitogaz-„Königsflasche“. Die 10.5 Kilogramm-Stahlflasche ist mit einem „Glarner-Sleeve“ versehen. Es gibt sie nur als Limited Edition von 250’000 Stück und sie ist ab sofort im Handel erhältlich.

Natürlich wurde die edle Flasche an ihrem Ehrentag nicht mit Champagner übergossen: Der Schwingerkönig bestreute sie mit Sägemehl. Grund zum Anstossen gab es trotzdem: Zur Taufe verkündete Vitogaz-CEO Stefan Theiler die Vertrags-Verlängerung mit Matthias Glarner um drei Jahre. „Wir freuen uns und sind sehr stolz, den amtierenden Schwingerkönig auch in Zukunft als Sponsor zu begleiten“, sagte Theiler. Und fügte schmunzelnd an: „Ich hoffe, schon, dass er am Grill genauso Gas gibt wie im Sägemehl!“

Gegrilltes Fondue und Glarner Wurst

Dann gings ans Eingemachte. Unter den wachsamen Augen von Grill-Profi Andreas Stüssi und kommentiert von SRF-Moderatorin Nicole Berchtold banden sich Matthias Glarner und Claudia Hediger ihre Grillschürzen um. Die Aufgaben waren nicht ganz einfach. Im ersten Gang galt es, zusammen mit Metzger und ex-Schwinger Ueli Banz, je eine eigene Winter-Wurst herzustellen und perfekt zu grillen. Das war zweifellos die Stärke der Königin: Dieser Punkt ging an Claudia, entschied die kompetente Jury um Profi Stüssi.

Im zweiten Gang lautete die Vorgabe: Fondue vom Grill. Kein Käse! Matthias und Claudia stellten sich ihre eigene Fondue-Mischung zusammen und brachten diese zum Schmelzen. Dieser Punkt ging an Mätthel. Sein Fondue war „einen Ticken würziger“, beschied Stüssi.

Die Lady hat die Nase vorn

Zutaten, zur Perfektion gegrillt. Da stand Glarner eine Weile recht ratlos hinter dem Grill. „Nicht so dein Kerngebiet?“, flachste Moderatorin Berchtold. „Ein Stück Fleisch wäre mir lieber“, meinte der Schwingerkönig stirnrunzelnd. Er entschied sich schlussendlich für den Klassiker: Grill-Banane. Freundin Claudia war mutiger und legte eine Ananas mit Captain Morgan und Ahornsirup auf den Grill. Dieses Wagnis bescherte ihr den zweiten Punkt – und somit den Sieg.

Matthias Glarner, ganz Gentleman, gönnte seinem Schatz den Sieg natürlich. „Ich bin fast froh darüber“, meinte er augenzwinkernd. „Das ist der Beweis, dass sie eindeutig besser kocht als ich.“ Nach dem Sieger-Müntschi durfte das Paar dann die Köstlichkeiten kosten, welche Grill-Profi Stüssi zubereitet hatte: Winterliches Popcorn, Pouletspiess mit Zimt-Grill-Orange, Lammrack mit Granatapfel-Glasur und ein zur Perfektion gegrilltes Steak. Da waren sich alle Anwesenden einig: Grillen ist nicht nur was für den Sommer. Der Winter kann kommen!
















 

Quelle: VITOGAZ Switzerland AG
Artikelbilder: © Karl-Heinz Hug

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Hasliberg: Der Schwingerkönig am Winter-Grill

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.