Tolle Gourmetevents im Vorarlberg

06.01.2017 |  Von  |  Gourmetevents
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
[newsletter_signup_form id=1]
Tolle Gourmetevents im Vorarlberg
Jetzt bewerten!

Mit der Region rund um den Arlberg verbindet man im ersten Moment Aktivferien in beeindruckender Landschaft. Unzählige Möglichkeiten zum Skifahren, Wandern, Biken oder Klettern machen diese Region attraktiv.

Aber auch für Gourmets hat das an Tirol grenzende Gebiet einiges an Überraschungen zu bieten, denn die Dichte an Haubenlokalen und die Auswahl an regionalen Spezialitäten ist bemerkenswert.

Bereits 2016 konnte das Bundesland mit 70 Hauben aufwarten und 2017 sind es immerhin 81. Damit kletterte das Vorarlberg vom siebten auf den sechsten Platz bei Gault&Millau.

Frontcooking und Jausestuba



Ein Erlebnis der besonderen Art bietet das ehemalige Schulhaus in Lech. In der Vergangenheit wurde das Gebäude als Sennerei und Schule genutzt. 2015 wurde hier nach einer aufwändigen Renovierung ein aussergewöhnliches Restaurant eröffnet.

Im Erdgeschoss des Schualhus lädt die Jausestuba zu einer gemütlichen und doch exklusiven Rast ein.

Süsse Köstlichkeiten wie der Klassiker Buttermilchschmarrn mit Hollerkoch, Kleinigkeiten wie der Bauernjoghurt mit Kompott und Granola oder ein deftiges Kesselgulasch mit Semmelknödel stillen den Hunger. Und warum nicht als Nachtisch einmal ein Heumilcheis probieren? Dabei achten Natascha und Joschi Walch darauf, nur beste Zutaten bevorzugt aus der Region zu verwenden.

Das Erdgeschoss lässt sich auch komplett mieten und bis zu 25 Personen finden hier Platz. Damit ist die Grösse genau richtig für Familienfeiern oder Firmenevents. Nähere Infos und Details gibt es im Hotel Rote Wand, zu dem das „Schualhus“ gehört.

Geht es in der Jausestuba noch gemütlich zu, erwartet den Gourmet im ersten Stock ein besonderes Erlebnis. Auf 16 Plätze rund um den Chef´s Table kann man dem 3 Haubenkoch Manuel Grabner und seinem Team in die Töpfe schauen. Ein solcher Abend ist kein gewöhnliches Dinner sondern ganz grosses Gastronomie-Theater.

Vor den Augen der Gäste wird hier ein exklusives 14-gängiges Menü serviert, das höchsten Ansprüchen gerecht wird. Um die Gäste nicht zu überfordern und gleichzeitig die Möglichkeiten des kreativen Kochens zu zeigen, zaubert Manuel Graber Minigerichte, die den Gaumen verwöhnen. Die Köche plaudern dabei auch gern einmal aus ihrem reichen Erfahrungsschatz und so kann man sicher den ein oder anderen Tipp bekommen, den man auch selbst Zuhause umsetzen kann.

Weingondeln



Am 31.03.2017 kann man eine ungewöhnliche Weindegustation erleben. In den Gondeln des Auenfeldjets, der Lech Zürs mit Warth-Schröcken verbindet, werden an diesem Tag nicht nur Skifahrer befördert. In luftiger Höhe kann man in den Gondeln unter dem Motto „Grüner Veltiner und Blaufränkisch“ Weine aus Österreich verkosten.

Kleine Häppchen werden zu den edlen Tropfen angeboten und runden das Erlebnis ab. Wie im letzten Jahr kann man sich an der Mittelstation des Auenfeldjets anmelden, wo auch die Gläser ausgegeben werden. Von Warth-Schröcken aus kann man nur mit Wintersportausrüstung teilnehmen. Fussgänger fahren kostenlos mit der Weibermahdbahn und dem Auenfeldjet. Warme Winterbekleidung und schneefeste Schuhe werden in jedem Fall empfohlen.

 

Artikelbild: Ski-Resort Lech (© Styve Reineck – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Tolle Gourmetevents im Vorarlberg

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.