EIN ERBE DER KLEINBAUERN ZUR FÖRDERUNG VON NACHHALTIGKEIT UND WOHLSTAND

16.12.2021 |  Von  |  Presseportal
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!

Mailand (ots/PRNewswire) –

Die Einbeziehung von Kleinbauern in einen ehrgeizigen Top-Down-Bottom-Up-Nachhaltigkeitsplan bedeutet, dass expansive Maßnahmen und Investitionen, die auf die kleinen und mittleren Produktionskräfte zugeschnitten sind, angewandt werden müssen. Die neue EU-Politik darf die zentrale Rolle, die die Kleinbauern in der Nahrungsmittelproduktion spielen, nicht ignorieren. Sie aus dem politischen Entscheidungsprozess der EU herauszulassen, bedeutet, Armut und soziale Spannungen zu schaffen, ohne ein positives Ergebnis im Sinne der Nachhaltigkeit zu erzielen: Der Dialog ist der Schlüssel, und bei der Nachhaltigkeit geht es um Vertrauen und Zusammenarbeit zwischen den produzierenden und den konsumierenden Ländern.

Dies ist die Botschaft der Kleinbauern, die in der Ölpalmen-Lieferkette, dem Herzstück der weltweiten Produktion, tätig sind und zu einer lebhaften Konferenz zusammenkamen: ?Kleinbauern: Treiber von Wohlstand und Nachhaltigkeit“, die von Competere gefördert wurde.

Gert van der Bijl, Senior EU Policy Advisor bei Solidaridad: ?Es kann keine nachhaltige Produktion geben, ohne die Kleinbauern und ihre sozioökonomische Entwicklung einzubeziehen, während gleichzeitig die Entwaldung nicht gestoppt werden kann, ohne den Kleinbauern die Instrumente an die Hand zu geben, die sie für eine nachhaltige Produktion benötigen.“

Für die Kleinbauern Nelsy Vega und Teresa Pena aus Kolumbien bedeutet die Palmölproduktion Leben, Hoffnung und Entwicklungschancen, sowohl für sie als auch für ihre Kinder, und sie fordern die EU auf, eine nachhaltige Produktion, wie sie sie entwickeln, nicht zu verhindern. Djono Burhan von der Indonesian Palm Oil Smallholder Association betonte: ?Kleinbauern profitieren von den sozialen und wirtschaftlichen Vorteilen der Palmölplantagen, was die Entwicklung ganzer Gemeinden fördert, auch wenn längere Lieferketten die Einnahmen der Bauern schmälern.“

Ein effektiver Übergang zu nachhaltiger Produktion bringt Herausforderungen mit sich, wobei die Ausbildung eine Schlüsselrolle spielt. Maria Goldameir Mektania, eine Kleinbäuerin, betonte, dass ?die Bauern eine angemessene Ausbildung benötigen, um den Übergang zu ökologisch nachhaltigen Produktionsmethoden zu vollziehen, und dass die Kleinbauern die am stärksten beeinträchtigten Akteure sein werden, wenn sich die Politik und die Preise für Rohstoffe weiter verändern.“

Adzmi Hassan von der National Association of Smallholders Malaysia (NASH) erklärte, dass die größte Herausforderung bei der Einführung nachhaltiger Standards darin besteht, finanzielle Anreize zu schaffen, während Juan Alberto Lemus Silva, Agroindustria Palmera San Román, Guatemala sich auf die EU-Politik konzentrierte und betonte, dass sie die ?Produktion in Guatemala eher behindern als fördern kann, indem sie die Preise erhöht sowie Exportregeln und -vorschriften verkompliziert.“

Pietro Paganini, Präsident von Competere, fasste die Diskussion zusammen: ?Die Stimmen derjenigen, die in der Lieferkette für nachhaltiges Palmöl arbeiten, lassen uns über die reduktiven und oberflächlichen Kampagnen gegen Palmöl hinausschauen.Wir sprechen von einer globalen Produktionskette, die sich mit Transparenz und Innovation seit langem für die Förderung nachhaltiger Projekte einsetzt.“

Pressekontakt:

Suci Haryati,
suci.haryati@cpopc.org,
62-81-6160-9243

Original-Content von: Competere übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

EIN ERBE DER KLEINBAUERN ZUR FÖRDERUNG VON NACHHALTIGKEIT UND WOHLSTAND

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.