Flor de Caña und Bars reduzieren 9 Tonnen Lebensmittelabfälle durch nachhaltige Cocktails

02.07.2021 |  Von  |  Presseportal
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!

London (ots/PRNewswire) – Die Reduzierung von Lebensmittelabfällen ist laut FAO eine der besten Möglichkeiten, den Klimawandel zu bekämpfen.

Flor de Caña, ein kohlenstoffneutraler und nachhaltig produzierter Premium-Rum, hat eine globale Initiative mit dem Namen „Zero Waste Month“ ins Leben gerufen, die umweltbewusste Bars, Restaurants und Verbraucher auf der ganzen Welt dazu einlädt, ihre Kräfte zu bündeln, um Lebensmittelabfälle zu reduzieren – einen nachhaltigen Cocktail nach dem anderen.

Im Rahmen dieser Initiative, die Teil des umfassenderen Nachhaltigkeitsprogramms „Together for a Greener Future“ von Flor de Caña ist, arbeitet die Marke Hand in Hand mit der Barkeeper-Community in mehr als 30 Ländern, um köstliche Zero-Waste-Cocktails zu kreieren, die die Verbraucher im Juli 2021 genießen können. Die nachhaltigen Cocktails werden mit Flor de Caña-Rum hergestellt, der klimaneutral und Fair-Trade-zertifiziert ist, und mit Zutaten, die aus wiederverwendeten Lebensmittelabfällen oder Resten aus der lokalen Gemeinde stammen.

Globale Persönlichkeiten wie Georgi Radev (Großbritannien), Remy Savage (Großbritannien), Patrick Pistolesi (Italien), Yeray Monforte (Spanien), Bastien Ciocca (China), Ashish Sharma (Kuala Lumpur) und Julio Cabrera (USA) haben sich als Nachhaltigkeitsbotschafter der Zero Waste Month Initiative angeschlossen. Sie arbeiten mit Flor de Caña zusammen, um über die sozialen Medien das Bewusstsein für das Thema Lebensmittelverschwendung zu schärfen und Bars, Restaurants und Verbraucher dazu zu inspirieren, zu Agenten des Wandels zu werden und zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung in ihren eigenen Gemeinden beizutragen.

Unterstützt wird die Initiative von Food Made Good, einer globalen Non-Profit-Organisation, die sich für Nachhaltigkeit in der Gastronomie einsetzt. Sie hat den teilnehmenden Lokalen dabei geholfen, ihre Null-Abfall-Cocktails zu entwerfen und sinnvolle nachhaltige Praktiken in ihren täglichen Betrieb zu übernehmen. „Die Zusammenarbeit mit einem ehrgeizigen, weltoffenen und kreativen Partner wie Flor de Caña ist der effektivste Weg, um fortschrittliche Praktiken im gesamten Gastgewerbe zu beschleunigen und Bars und Restaurants zu einem Teil einer globalen Nachhaltigkeitslösung zu machen“, sagte Simon Heppner, CEO von Food Made Good Global.

Einige der teilnehmenden Veranstaltungsorte sind unter anderem Laki Kane, Coupette und Bar with Shapes in Großbritannien; Commacero, Bad Company 1920 und Gramophone in Spanien; Piano 35 Lounge, Il Sereno und Peck in Italien; und Lovebird, Bovem und Divine in Frankreich.

Die offizielle Website zum Zero Waste Month (www.zerowastecocktails.com) enthält eine Liste der teilnehmenden Lokale pro Land, Videos von weltbekannten Barkeepern, die ihre originellen Zero-Waste-Cocktail-Kreationen vorstellen, praktische Tipps zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen im Alltag und Informationen darüber, wie sich Bars und Restaurants dieser Sache anschließen können.

Pressekontakt:

corporatecommunications@flordecana.com
Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1554311/Flor_De_Cana_Rum.jpg

Original-Content von: Flor de Caña übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

Flor de Caña und Bars reduzieren 9 Tonnen Lebensmittelabfälle durch nachhaltige Cocktails

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.