„Wir lernen weiter“ gewinnt den youngCaritas-Award 2020

07.12.2020 |  Von  |  Presseportal
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!

Luzern (ots) – Dieses Jahr war alles anders und die Welt stand still. Jedoch nicht der vielseitige aktive Einsatz junger Menschen. Der youngCaritas-Award zeichnet gemeinnützige Projekte junger Engagierter aus, die sich mit Herzblut für eine solidarische, gerechte und nachhaltige Welt einsetzen. Der diesjährige Hauptgewinn geht an Tobias Schär, Dalia Bohn, Anand Weber und Benjamin Brändli von „Wir lernen weiter“. Sie erhalten die Auszeichnung aufgrund ihres überzeugenden Projekts, mit dem sie faire digitale Chancen für alle schaffen möchten.

Jedes Engagement zählt und soll entsprechend gewürdigt werden, auch in diesem Jahr. So fand der youngCaritas-Award am 5. Dezember in verkleinertem Format und entsprechendem Corona-Design im Jugendkulturhaus Dynamo in Zürich statt. Während die nominierten Projekte den roten Teppich beschritten und dem Gewinnerprojekt der Pokal überreicht wurde, konnten alle anderen die Preisverleihung via Live-Stream gemütlich vom Wohnzimmer aus mitverfolgen.

„Für dich Elektroschrott – für andere ein neuer Start“, so lautet das Motto des mit dem Hautpreis ausgezeichneten Projektes „Wir lernen weiter“. Das Team nimmt alte Laptops entgegen, bereitet diese datentechnisch neu auf, bevor sie schliesslich an Familien und Einzelpersonen weitergeben werden, die sich kein Mindestmass an IT-Ausrüstung leisten können. Damit setzen sie sich gerade in den herausfordernden Zeiten von Corona aktiv für die Teilhabe an der Bildungs- und Arbeitswelt ein. Seit April 2020 konnte die junge motivierte Gruppe so rund 1000 Laptops vor der Verschrottung bewahren und gleichzeitig für viele Menschen neue Perspektiven schaffen. Als Gewinn werden die Preisträger/innen im Jahr 2021 während einer zweiwöchigen Reise einen Einblick in die Arbeit der Caritas erhalten.

Der Preis für ein besonders nachhaltiges Projekt geht an SEET, ein Studienförderprogramm, welches den Hochschulzugang für geflüchtete Frauen nachhaltig erleichtern möchte. Das Projekt Essen für alle, welches während der Corona-Krise Personen in prekären Lebenssituationen mit Grundnahrungsmitteln versorgt, wird mit dem Preis für ein Projekt mit besonderer Reichweite ausgezeichnet. Radio Adrenalin bekommt den Preis für ein besonders innovatives Projekt. Schülerinnen und Schüler diskutieren in selbst produzierten Radiosendungen wichtige gesellschaftliche Themen und setzen sich damit ein für Solidarität, Toleranz und Nachhaltigkeit. Der Publikumspreis geht an: Essen für alle

Nebst den nominierten Projekten war auch die 5-köpfige Jury mit vor Ort. Simon Dalcher, Jury Mitglied und Teil des youngCaritas-Award Gewinnerprojekts 2019, meint zum Anlass: „Auch dieses Jahr sind viele tolle Projekte eingereicht worden. Es ist inspirierend zu sehen, wie sich junge Leute überall in der Schweiz für ihre Überzeugungen einsetzen und unsere Welt ein kleines bisschen schöner machen.“

Mehr Infos sowie Kontaktdaten finden sie auf der nächsten Seite.

Kontaktliste Gewinnerprojekte „youngCaritas-Award“

Bei Rückfragen steht das Projektteam gerne zur Verfügung. Für einen telefonischen Kontakt melden Sie sich bitte bei Nora Engler oder Chantal Zimmermann.

Preisträger/innen youngCaritas-Award

Hauptpreis: Wir lernen weiter

Der Verein setzte sich mit seinem Engagement für faire Chancen ein und hat es innert kürzester Zeit geschafft, 1000 alte Laptops neu aufzusetzen und an Menschen zu verteilen, die sich kein Mindestmass an IT-Ausrüstung leisten können.

Kontakt: Tobias Schär, tobias.schaer@wir-lernen-weiter.ch

Preis für ein besonders nachhaltiges Projekt: SEET

„Support Education, Empower Together“ – Die (Wieder-)Aufnahme eines Studiums ist für anerkannte Flüchtlinge oftmals erschwert. SEET schlägt eine Brücke und vermittelt zwischen studieninteressierten Frauen und Hochschulen.

Kontakt: Constantin Kilcher, finances@seet.ch

Preis für ein Projekt mit besonderer Reichweite: Essen für Alle

Jeden Samstag werden Grundnahrungsmittel verteilt, für Menschen, welche durch die Corona-Krise über zu wenig Geld verfügen für Nahrungsmittel. Insbesondere betrifft dies Sans-Papiers und Menschen mit einem B-Ausweis.

Kontakt: Lisa Kesselring, lisa.kesselring@sunrise.ch

Preis für ein besonders innovatives Projekt: Radio Adrenalin

Radio Adrenalin setzt sich ein für Toleranz, Solidarität und Nachhaltigkeit und diskutiert in seinen Radiosendungen über wichtige gesellschaftliche Themen, um das Verständnis darüber zu fördern.

Kontakt: Benno Bühlmann, b.buehlmann@bluewin.ch

Publikumspreis: Essen für alle

Kontakt: Lisa Kesselring, lisa.kesselring@sunrise.ch

Weitere nominierte Projekte

Für den diesjährigen youngCaritas-Award wurden nebst den gekürten Projekten noch zehn weitere nominiert, welche mit ihrem Einsatz für eine nachhaltige, solidarische und gerechte Welt ebenfalls überzeugt haben. Für weitere Infos kontaktieren sie: nengler@caritas.ch

Weitere Informationen:

Nora Engler, Projektleiterin Award, nengler@caritas.ch,
041 419 24 57 / 079 634 86 12
Chantal Zimmermann, Leiterin youngCaritas, czimmermann@caritas.ch,
041 419 24 57 / 079 866 17 67
Bilder in Druckauflösung finden Sie unter www.caritas.ch/fotos.

Original-Content von: Caritas Schweiz / Caritas Suisse übermittelt durch news aktuell

About news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

„Wir lernen weiter“ gewinnt den youngCaritas-Award 2020

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.