16 Tanks für Getränke-Zubereitungsküche bei Nestlé Waters in Henniez

22.01.2020 |  Von  |  News

Im Rahmen des Projekts H2Orizon 2020 investiert Nestlé Waters 25 Millionen Franken in seinen Hauptstandort in Henniez VD. Im Projekt geht es um Effizienz, Innovation und die Verbesserung der Umweltbilanz.

Diese Woche werden in Henniez 16 Tanks für die neue Küche zur Zubereitung von aromatisierten Getränken und Fruchtsäften angeliefert.


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Im Mai 2018 kündigte Nestlé Waters Schweiz seine bislang grösste Investition in die Abfüllanlagen im Ortsteil Treize-Cantons bei Henniez VD an: Im Rahmen des zweijährigen Projekts H2Orizon 2020 soll die Produktion flexibler und konkurrenzfähiger werden, um den aktuellen und künftigen Kunden- und Konsumentenwünschen besser gerecht zu werden, sowie die Umweltbelastung und den Verbrauch von Energie und Wasser drastisch zu reduzieren.

Die erste Etappe des Projekts wurde im April 2019 wie geplant mit der Inbetriebnahme einer modernen Produktionslinie zum Abfüllen von Mineralwasser in Glasflaschen abgeschlossen.

16 Tanks für neue Küche zur Zubereitung von Getränken und Fruchtsäften

Nun steht die zweite grosse Projektetappe an: die Einrichtung einer neuen Küche zur Zubereitung von aromatisierten Getränken, Fruchtsäften und neuen Getränken mit komplexeren Rezepten. Zu diesem Zweck werden diese Woche 16 Tanks in der Fabrik in Treize-Cantons ausgeliefert, die zwischen zwei und sechs Meter hoch sind, 2‘000 bis 25‘000 Liter fassen und bis zu drei Tonnen wiegen. Diese Tanks dienen der gekühlten Zwischenlagerung von Zutaten zur Herstellung von Getränken wie dem süssen Sprudel Romanette, dem aromatisierten Mineralwasser Henniez 0 (zéro) sowie von Fruchtsäften der Marken granini und hohes C.





Nächste Etappe: Verlagerung der Produktion aus der Neben- in die Hauptfabrik

In der dritten Projektetappe wird im Mai der Nebenstandort Henniez Village geschlossen und die Produktion in das 2,5 km entfernte Hauptwerk in Treize-Cantons verlagert. Dieser Umzug wird neue Synergien schaffen und die Verkehrsbelastung im Dorf Henniez deutlich senken. Im Spätsommer 2020 wird die Fruchtsaftherstellung am Hauptstandort beginnen und den Abschluss des Projekts H2Orizon 2020 markieren.

Direktor von Nestlé Waters Schweiz: „Bekenntnis zur Region um Henniez“

„Wir freuen uns, dass unser Modernisierungsprojekt planmässig fortschreitet. Unsere neue Glasabfülllinie ist wesentlich flexibler, effizienter und reduziert unseren Wasserverbrauch im Vergleich zu den beiden alten Linien erheblich. Unsere neue Zubereitungsküche wird es uns erlauben, unsere Konsumenten mit noch mehr Produktinnovationen made in Henniez zu überraschen“, sagt Alessandro Rigoni, Generaldirektor von Nestlé Waters Schweiz. „Das gesamte Projekt ist ein Bekenntnis zu unserem Hauptstandort in der Broye. Nestlé Waters hat seit 2008 bereits über 48 Millionen in der Schweiz investiert. Mit dem aktuellen Projekt modernisieren wir unsere Produktion, verbessern unsere Umweltbilanz und vertiefen unsere Wurzeln in der Region weiter.“

 

Quelle: Nestlé Waters (Suisse)
Bildquelle: Nestlé Waters (Suisse)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

16 Tanks für Getränke-Zubereitungsküche bei Nestlé Waters in Henniez

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.