Luzern / Ebikon LU: Nach Einbrüchen in Imbisslokale Mann (18) festgenommen

15.03.2019 |  Von  |  Gastronomie, News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Luzern / Ebikon LU: Nach Einbrüchen in Imbisslokale Mann (18) festgenommen
Jetzt bewerten!

Die Luzerner Polizei hat einen 18-jährigen Mann festgenommen. Er wird verdächtigt, mehrere Einbruchdiebstähle und -versuche in Imbisslokale in der Stadt Luzern und Ebikon verübt zu haben.

Er ist teilweise geständig.


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Im Dezember und anfangs Januar hat die Polizei mehrere Einbruchdiebstähle oder – versuche in Imbisslokale verzeichnet. Gestützt auf Ermittlungen konnte ein 18-jähriger Mann aus dem Kanton Luzern festgenommen werden. Ihm wird vorgeworfen, insgesamt vier Einbruchdiebstähle oder -versuche in Imbissgeschäfte in der Stadt Luzern und in Ebikon begangen zu haben.

Der Delikts- und der Schadenbetrag betragen mehrere tausend Franken. Der Mann ist teilweise geständig. Nebst den Vermögensdelikten wird er auch wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

Die Untersuchung führen die Staatsanwaltschaft Luzern und die Jugendanwaltschaft des Kantons Luzern.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Artikelbild: Tibor Ritter – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Luzern / Ebikon LU: Nach Einbrüchen in Imbisslokale Mann (18) festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.