Gäste bewirten und reich verwöhnen: So machen Sie alles richtig

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Gäste bewirten und reich verwöhnen: So machen Sie alles richtig
Jetzt bewerten!

Ein Sprichwort besagt. „Je lieber die Gäste, umso schöner die Feste“. Deshalb sind wir in besonderem Masse darum bemüht, dass sich unser Besuch bei uns wohlfühlt: Wir räumen auf, kochen mit Liebe und schaffen eine Wohlfühlatmosphäre.

Wie das alles im Detail aussieht, erklären gourmetnews.ch & livingpress.de.

Alles in Ordnung!

Unter der Woche bleibt viel liegen. Nicht selten wird aus diesem Grund das Gästezimmer als Abstellkammer und Aufenthaltsort für heimatlose Gegenstände missbraucht. Kündigt sich dann Besuch an, ist zuallererst das grosse Reinemachen angesagt. Doch keine Sorge: Mit Mikrofasertüchern, Schwämmen, Staubsauger und Reinigungsmitteln rückt man Staubfusseln, verschmutzten Fenster und anderen Verunreinigungen zu Leibe.

Phantasievoll garniert zur festlichen Mahlzeit
  • E. Meyer-Berkhout
  • München, Kochbuchverlag Heimaran,
  • Gebundene Ausgabe
  • Deutsch

Schnell und mit Liebe zubereitet

Das gemeinsame Essen ist ein soziales Ereignis und dient als solches dem Vergnügen. Es wird geplaudert, diskutiert und viel gelacht. Doch was erfreut den Gaumen mehr als ein mit Liebe gekochtes Menü? Frische Zutaten, Kräuter und Gewürze sind für die Zubereitung ein unverzichtbarer Bestandteil.

Doch sowohl für Gäste als auch Gastgeber ist es schade, wenn letzterer den gesamten Abend in der Küche verbringen muss. Wie gut, dass man mit den modernen Multifunktions-Küchenmaschinen einen flinken Helfer zur Seite hat, der nicht nur viel Zeit spart, sondern auch vielseitig einsetzbar ist. Da wird die Granatapfel-Barbecue-Sauce für den Rinderbraten in null Komma nix zubereitet. Und auch das Ananas-Sorbet zum Nachtisch geht wie von selbst von der Hand. Für vegetarische und vegane Gäste hält man am besten fleischlose Gerichte wie etwa Chili sin Carne bereit.

„In the dessert“

Nachtisch geht bekanntlich immer, doch haben sich die Konventionen in der Vergangenheit ein wenig geändert. So wird zum 16-Uhr-Treffen statt des traditionellen Kaffees beispielsweise Matcha Tee gereicht. Ein leichter Smoothie ersetzt das kalorienreiche Stück Kuchen. Auch wenn es bei diesen Gewohnheiten einen Wandel gibt – Kaffee zählt auch weiterhin zu den beliebtesten Getränken weltweit. Kaffeevollautomaten springen in die Rolle des persönlichen Barista. Sie zaubern auf Knopfdruck Kaffee, Cappuccino oder Latte Macchiato. So kann auch der Gastgeber etwas zur Ruhe kommen.

Gaumenschmaus und Augenschmaus

Zu einem gelungenen Abend gehört eine appetitliche Tafel. Ein Geschirr mit bunten Farben heitert die Stimmung auf und wirkt dem Herbstblues entgegen. Die Auswahl an Formen, Farben und Dekor ist gross und für alle, die sich nicht entscheiden können, lohnt es sich, mehrere Services für unterschiedliche  Anlässe anzuschaffen. Früchte, Kerzen, Teelichter oder ein buntes Wildblumendekor, das die Schönheit Natur thematisiert, sind die ideale Dekoration.

Weihnachten - Das Goldene von GU: Kochen und backen für ein glänzendes Fest (GU Grundkochbücher)
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 8 (07.09.2013)
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten

 

Quelle: livingpress.de
Artikelbild: Rawpixel.com – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

Gäste bewirten und reich verwöhnen: So machen Sie alles richtig

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.