ISA: Blutzuckerkontr. durch kalorienarme Süssstoffe nicht beeinträchtigt

15.09.2017 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
ISA: Blutzuckerkontr. durch kalorienarme Süssstoffe nicht beeinträchtigt
Jetzt bewerten!

Die auf der Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) von Young et al. präsentierten Studienergebnisse werden von mehreren früheren Studien von der gleichen Forschungsgruppe nicht unterstützt.

Als Reaktion auf eine Pressemitteilung im Zusammenhang mit der Präsentation einer neuen Studie von Young et al. auf der 53. Jahrestagung der European Association for the Study of Diabetes (EASD) weist der internationale Süssstoffverband (International Sweeteners Association/ISA) auf das umfangreiche Beweismaterial hin (einschliesslich von Studien des gleichen australischen Forschungsteams), dass kalorienarme Süssstoffe sich nicht auf die Blutzuckerkontrolle auswirken.

Es ist überraschend, dass diese Pressemitteilung die Ergebnisse einer beträchtlichen Anzahl an Studien verschwieg, die von den gleichen Autoren veröffentlicht wurden und durchweg keine Auswirkungen von kalorienarmen Süssstoffen auf die Blutzuckereinstellung feststellen konnten.

Zusätzlich unterstützen auch die Ergebnisse einer Reihe gut konzipierter Humanstudien die Tatsache, dass kalorienarme Süssstoffe die Blutzuckerkontrolle weder bei gesunden Personen, noch bei Diabetespatienten beeinträchtigen (z. B. durch die direkte Beeinflussung der Gesamtinsulinausschüttung, Glukoseaufnahme und/oder Glukoseverwertung oder durch Auswirkungen auf die Inkretine).

Vielmehr werden die positiven Auswirkungen kalorienarmer Süssstoffe auf postprandiale Blutzuckerwerte (nach Nahrungsaufnahme) ebenfalls in einem in Europa zugelassenen Gesundheitsanspruch anerkannt, zusätzlich zur wissenschaftlichen Meinung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA): „Der Konsum von Nahrungsmitteln mit kalorienarmen Süssstoffen statt Zucker führt zu einem geringeren Blutzuckeranstieg nach Nahrungseinnahme als der Konsum zuckerhaltiger Lebensmittel.“

Kalorienarme Süssstoffe erhöhen das Diabetesrisiko nicht. Im Gegenteil, ihre Verwendung anstelle von Zucker kann eine hilfreiche Strategie für Diabetiker sein, für die Blutzuckerkontrolle von grundlegender Bedeutung ist. Dies steht in Einklang mit der Tatsache, dass kalorienarme Süssstoffe keine Kohlenhydrate enthalten.

In ihren Richtlinien für 2017 (‚Standards of Medical Care in Diabetes‘) unterstützt die American Diabetes Association die Aussage, dass „nicht nutritive Süssstoffe das Potenzial haben, die Gesamtaufnahme von Kalorien und Kohlenhydraten zu verringern.“

Kalorienarme Süssstoffe in Lebensmitteln und Getränken sowie als Süssmittel auf dem Tisch als Teil einer gesunden Ernährung können Diabetiker in ihrer Blutzuckerontrolle unterstützen und die Nahrungsmittelauswahl durch süsse Optionen ohne den damit verbundenen Blutzuckeranstieg erweitern.

 

Quelle: International Sweeteners Association (ISA)
Artikelbild: © Cristi Kerekes – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.



Ihr Kommentar zu:

ISA: Blutzuckerkontr. durch kalorienarme Süssstoffe nicht beeinträchtigt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.