Lidl Schweiz fördert Nachhaltigkeit in der Sojawirtschaft mit der „Lidl Soja-Initiative“

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Lidl Schweiz fördert Nachhaltigkeit in der Sojawirtschaft mit der „Lidl Soja-Initiative“
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Lidl Schweiz beteiligt sich an der länderübergreifenden „Lidl Soja-Initiative“. Mit der „Lidl Soja-Initiative“ soll der weltweite Anteil an zertifiziert nachhaltigerem und gentechnikfreiem Soja sukzessive erhöht werden.

Eiweissreiche Futtermittel, vor allem Soja, werden als zentraler Bestandteil des Tierfutters für die Erzeugung von vielen tierischen Produkten verwendet. Gleichzeitig stammt jedoch fast die gesamte Menge an verfügbarem Soja aus gentechnisch modifiziertem Anbau aus Brasilien. Mit der Lidl Soja-Initiative soll der weltweite Anteil an zertifiziert nachhaltigerem und gentechnikfreiem Soja sukzessive erhöht und eine damit einhergehende Verbesserung der Lebens-, Umwelt- und Arbeitsbedingungen der Landwirte erreicht werden.


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Für die „Lidl Soja-Initiative“ arbeiten Lidl Schweiz, Lidl Deutschland und Lidl Österreich mit der bekannten Organisation ProTerra zusammen. Im Rahmen dieses gemeinsamen Projekts soll ausgewählten Farmern aus Brasilien die Umstellung auf zertifiziert nachhaltigeres, gentechnikfreies Soja ermöglicht und damit die verfügbare Menge in Europa erhöht werden. Konkret plant Lidl im Rahmen seiner „Lidl Soja-Initiative“ bis im Jahr 2019 147.000 Tonnen zertifiziert nachhaltigeres und gentechnikfreies Soja von den brasilianischen Farmen produzieren zu lassen. Dies entspricht der zusätzlich benötigten Futtermenge für die Produktion von Rind- und Schweinefleisch. Über die kommenden drei Jahre plant Lidl einen Millionenbetrag für die Initiative bereitzustellen. Im ersten Jahr werden die zertifizierten Sojabohnen ausschliesslich von zwei sorgfältig ausgewählten Farmen von SLC Agricola in Maranhão stammen.

Unabhängig davon ist Lidl Schweiz Mitglied im Soja Netzwerk Schweiz und setzt sich zusammen mit Sojabeschaffern, Produzentenverbänden, Umweltorganisationen und Detailhändlern für einen verantwortungsbewussten Anbau und eine nachhaltige Beschaffung von nachhaltigerem Futtersoja ein. In der Schweiz stammen bereits 99% des in die Schweiz importierten Futtersojas aus zertifiziert nachhaltigerem, gentechnikfreiem Anbau. Lidl Schweiz bezieht bereits einen Grossteil seines Fleischs aus der Schweiz. Mit der Unterstützung der „Lidl Soja-Initiative“ unterstreicht Lidl Schweiz sein Engagement für die weltweite Förderung von nachhaltiger und gentechnikfrei produziertem Futtersoja.

„Aktuell ist die verfügbare Menge an zertifiziert nachhaltigerem, gentechnikfreiem Soja noch gering“, erläutert Augusto Freire, Vorsitzender der ProTerra Foundation. „Mit der ‚Lidl Soja-Initiative‘ leistet Lidl Schweiz einen wichtigen Beitrag zur Förderung von nachhaltigerem und gentechnikfreiem Sojaanbau. Wir freuen uns, mit Lidl einen starken und engagierten Partner an unserer Seite zu haben.“

„Mit unserer Zusammenarbeit mit dem Zertifizierungsprogramm ProTerra tragen wir dazu bei, die Lebens-, Umwelt- und Arbeitsbedingungen der Landwirte zu verbessern und sie auf Dauer wettbewerbsfähiger zu machen. Zudem können wir durch die ProTerra Zertifizierung Umweltstandards setzen, die vor Ort auch effektiv kontrolliert werden“, kommentiert Reto Ruch, Chief Commercial und Marketing Officer, Lidl Schweiz.

 

Quelle: Lidl Schweiz
Artikelbild: Symbolbild © Fotokostic – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Lidl Schweiz fördert Nachhaltigkeit in der Sojawirtschaft mit der „Lidl Soja-Initiative“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.