11 Oktober 2016

Verbot von Knebelverträgen - Schweizer Hotellerie begrüsst Vorstoss

Der Branchenverband hotelleriesuisse zeigt sich erfreut über die „Schützenhilfe“ aus dem Bundeshaus. Der CVP-Politiker Pirmin Bischof verlangt mit seiner Motion ein Gesetz, das den Online-Buchungsplattformen Knebelverträge gegen Hoteliers untersagt. Ständerat Pirmin Bischof hat während der vergangenen Herbstsession eine Motion eingereicht. Darin wird der Bundesrat beauftragt, Gesetzesänderungen vorzulegen, um die sogenannten „engen Preisparitätsklauseln“ zwischen Buchungsplattformen und Hotelbetrieben zu verbieten. Der Vorstoss wird von weiteren 20 Ständeräten unterstützt.

Weiterlesen

Emmi – Selbstverpflichtung auf Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit besitzt bei Emmi, der grössten Schweizer Milchverarbeiterin, bereits seit über 20 Jahren einen hohen Stellenwert. Dieses Engagement soll jetzt auch sichtbaren Ausdruck in Form einer freiwilligen Selbstverpflichtung finden. Das Unternehmen geht damit einen grossen Schritt weiter und verpflichtet sich bei vier relevanten Nachhaltigkeitsthemen zu konkreten Zielen. In jedem Themen-Bereich fand die Zieldefinition gemeinsam mit externen Gruppen statt, darunter auch dem WWF Schweiz. Er wird Emmi bei der Umsetzung und Weiterentwicklung auch künftig als kritischer und anspruchsvoller Partner begleiten.

Weiterlesen

58 Punkte und ein Stern – Auszeichnung für das Grand Resort Bad Ragaz

Eine wahre Welle von Auszeichnungen erleben derzeit die Restaurants im Grand Resort Bad Ragaz. Sie bestätigen einmal mehr den exzellenten Ruf der Gastronomie in diesem aussergewöhnlichen Luxus-Resort. Seit wenigen Tagen leuchtet über dem Restaurant „IGNIV by Andreas Caminada“ ein Michelin Stern. Kaum später würdigte der renommierte Gastroführer GaultMillau das Restaurant mit 16 Punkten und feierte seinen Chef Silvio German als „Entdeckung des Jahres in der Deutschschweiz“. Neu ausgezeichnet ist das Golf Restaurant von Rober Hubmann mit 14 GaultMillau-Punkten. Unverändert bleiben dagegen die Restaurants Bel-Air und Namun von Executive Chef Renato Wüst mit 15 bzw. 13 Punkten.

Weiterlesen

Weinjournalist Martin Kilchmann - Blauburgunder des Jahres

„Der Blauburgunder des Jahres“ ist nicht etwa die Prämierung für einen Wein. Es handelt sich vielmehr um die Auszeichnung für eine Persönlichkeit, die sich um die blaue Traube besonders verdient gemacht hat. In diesem Jahr wurde der Titel erstmals anlässlich des 15. Geburtstages des Schaffhauser Blauburgunderlandes verliehen und soll künftig jährlich vergeben werden. 2016 fiel die Wahl auf den Weinjournalisten und Autor Martin Kilchmann.

Weiterlesen

„Sommelier des Jahres 2017“ - Adriana Novotná

Adriana Novotná, Gastgeberin des Gourmet Restaurants Kronenstübli im Grand Hotel Kronenhof in Pontresina, darf sich freuen. Sie überzeugte die Jury des GaultMillau mit ihrer charmanten Art und unbestrittenen Fachkompetenz und erhält daher die Auszeichnung „Sommelier des Jahres 2017“. Das Kronenstübli ist mit antikem Arventäfer im Stile typischer Engadiner Stuben ausgestattet und schafft so ein heimeliges Ambiente. Die Restaurantleiterin mit ihrem Enthusiasmus für die kulinarischen Köstlichkeiten und einer Auswahl feinster internationaler Weine tut nunmehr seit 13 Jahren ein Übriges dafür, dass sich die Gäste hier mehr als wohl fühlen.

Weiterlesen

Die Schweiz hat drei neue 2-Sterne-Restaurants

Neue Sterne am Schweizer Gourmethimmel: Bisher waren bereits 16 Betriebe mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden. Am 5. Oktober gesellten sich drei weitere Häuser dazu. An diesem Tag gab der Guide Michelin 2017 die Auszeichnungen bekannt. Auch die Zahl der Schweizer 1-Sterne-Betriebe wächst um zwölf auf 95. In der obersten Liga hat sich nichts geändert: Nach wie vor tragen drei Schweizer Restaurants das Top-Prädikat von 3 Sternen. Die Zahl der 2-Sterne-Häuser in der Schweiz steigt auf 19 Adressen. Neu in die 2-Sterne-Liga aufgerückt ist Sven Wassmers „Silver“ in Vals (GR), das im vergangenen Jahr erstmals mit einem Michelin Stern ausgezeichnet wurde. Zweiter Senkrechtstarter der eidgenössischen Gastronomie ist das „Ecco Zürich“ von Stefan Heilemann, dem es gelang, sich auf Anhieb zwei Sterne zu erkochen.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-10').gslider({groupid:10,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});