Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Wurf einer Zitrusfrucht

23.05.2019 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Wurf einer Zitrusfrucht
Jetzt bewerten!

Nach dem Wurf einer Pomelo von einer Brücke wird gegen einen 22-Jährigen Deutschen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen warf der junge Mann eine Pomelo von einer Brücke auf die Fahrbahn der Bundesstraße 431. Ein 59-jähriger Autofahrer, der mit seinem Pkw Opel gerade auf der Bundesstraße stadteinwärts fuhr, musste der fallenden Frucht ausweichen.


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Gemeinsam mit einer zufällig auf der Brücke anwesenden Rettungswagenbesatzung, die den Vorfall beobachtet hatte, konnte der Geschädigte den Tatverdächtigen in Tatortnähe stellen. Anschließend hielt er den 22-Jährigen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest.

Bei seiner Durchsuchung stellten die Beamten eine geringe Menge Betäubungsmittel sicher.

Der Tatverdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die örtlich zuständige LKA-Dienststelle übernahm die weiteren Ermittlungen.

 

Tatzeit: 22.05.2019, 06:15 Uhr
Tatort: Hamburg-Rissen, Klövensteenweg
Quelle: Polizei Hamburg
Artikelbild: Symbolbild (© Tamara Luiza – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr durch Wurf einer Zitrusfrucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.