So begeistert man die Generation Z für das eigene Restaurant

10.10.2019 |  Von  |  Gastronomie
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Gastronomiebranche steht vor neuen Herausforderungen und muss sich für die Zukunft wappnen. Eine besondere Aufmerksamkeit richtet sich auf langfristige Kundenbeziehungen, die infolge der fortschreitenden Digitalisierung eine enorme Wandlung erleben. Der Kunde steht im Mittelpunkt und beeinflusst das Geschäftsleben. Immer mehr Betreiber von Restaurants, die vor allem junge Menschen anziehen wollen, sind bestrebt, einen tieferen Blick in die Generation Z zu gewinnen. Was zeichnet sie aus und warum ist sie so wichtig?

Die Generation Z lässt sich in folgenden Worten zusammenfassen: jung, selbstbewusst, anspruchsvoll, neugierig, kreativ, teilnehmend, digital versiert und stets online. Sie umfasst jene Personen, die von 1995 bis 2009 geboren wurden, wobei eine genaue Datierung je nach Definition schwankt. Die Generation Z löst die Millennials ab, die auch als Generation Y bezeichnet werden. Die Unterschiede zwischen beiden Generationen liegen in persönlichen Bedürfnissen und Einstellungen gegenüber der Wirklichkeit. Von einem Restaurant erwartet die Generation Z:


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Die authentische Kundenansprache

Die Generation Z legt einen hohen Wert auf die individuelle und emotionale Kundenansprache, die glaubwürdig erscheint. Sie wünscht sich einen persönlichen Dialog in Echtzeit, in dem sie ihre Ideen und Verbesserungsvorschläge einbringen kann. Dabei nutzt die Generation Z verschiedene Kommunikationskanäle, wobei ein besonderes Augenmerk auf den sozialen Netzwerken und KI-gestützten Chatbots liegt.

Jene Betreiber von zeitgemässen Restaurants, die besonders junge Kunden erreichen und langfristig binden wollen, fühlen sich dazu veranlasst, die Sprache ihrer Zielgruppe zu sprechen. Es reicht heute nicht mehr aus, die Profile auf den sozialen Netzwerken wie Instagram, Snapchat & Co oder LiveChat auf der eigenen Website zu erstellen. Vielmehr geht es darum, aktiv zu kommunizieren und die wahre Sympathie zu gewinnen.

Nützliche digitale Service-Optionen

Die Generation Z lässt sich vornehmlich im digitalen Raum finden. Die sozialen Netzwerke, Blogs von Influencern und Suchmaschinen wie Google determinieren den Lebensstil junger Menschen sowie die Art und Weise, wie sie ihre Freizeit alleine oder mit Freunden verbringen. Weil die Generation Z mit Smartphones, Tablets und Co. grossgezogen ist, erwartet sie mehr online-taugliche Produkte und Dienstleistungen.


Gerade das Bestellen mit einem Tablet kann mehr junge Gäste in ein Restaurant locken. (Bild: Tyler Olson – shutterstock.com)


Ein modernes Restaurant geht mit dem Geist der Zeit, indem es digitale Service-Optionen zur Verfügung stellt. Eine interaktive Tablet-Speisekarte und digitale Zahlungsmöglichkeiten sorgen für die Begeisterung und Zufriedenheit der Generation Z. So können junge Kunden ihre Bestellungen schnell vornehmen, ohne dabei auf Interaktion und Austausch mit begleitenden Freunden verzichten zu müssen.

Köstliche Gerichte aus aller Welt

Die Generation Z zeichnet sich durch ihre Neugierde und Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Menschen, Kulturen und Bräuchen aus. Dies betrifft auch ihre Vorliebe für kulinarische Traditionen und Rezepte aus verschiedenen Ländern und Weltregionen. Nicht alle jungen Menschen können es sich erlauben, in die Ferne zu gehen und dort lokale Köstlichkeiten auszuprobieren. Statt dessen sehnen sie sich nach einem exotischen Ambiente direkt vor Ort.

Ein erfolgsorientiertes Restaurant entwickelt neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten, indem es internationale Gerichte anbietet. Es lässt seinen jungen Kunden den Hauch von Welt und Exklusivität spüren, wodurch es ihre Wertschätzung und Loyalität gewinnt. Dabei gilt das altbewährte Prinzip: Qualität statt Quantität. Alle Gerichte sollten täglich frisch zubereitet und bei ansprechender Atmosphäre kreativ serviert werden.

Ein massgeschneidertes Angebot

Die Generation Z will das Leben nach eigenen Vorstellungen führen. Sie ist selbstbewusst bei der Lebens- und Freizeitgestaltung, was nicht selten als verwöhnt abgestempelt wird. Weil die Generation Z die aktuellen Trends aufzeigt und durch den Eintritt in den Arbeitsmarkt die eigenen Kaufentscheidungen treffen kann, ist sie als Kundengruppe von enormer Relevanz. Aufgrund dessen steht die Gastronomiebranche vor gravierenden Veränderungen und muss umdenken.

Ein massgeschneidertes Angebot, das auf persönliche Bedürfnisse von jungen Kunden eingeht, ist ein neuer Eckpfeiler des wirtschaftlichen Erfolgs. Immer mehr Restaurants lassen sich von anderen Branchen inspirieren, indem sie mit mehr Flexibilität und Agilität vorangehen. Die Generation Z und ihre wachsenden Erwartungen in Bezug auf Produkt und Leistung rücken in den Fokus. Der Wunsch nach Individualität wird voraussichtlich auch in Zukunft weiter stark wachsen.

Ethik und soziale Verantwortung

Die Transparenz und das Vertrauen gelten heute neben einem sympathischen und authentischen Auftreten als wichtige Gründe für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen. Es ist nicht länger eine interne Angelegenheit von Unternehmen, wie sie ihre Organisationsstrukturen gestalten und ihren Pflichten gegenüber der Gemeinschaft nachkommen. In diesem Kontext nimmt die Generation Z eine führende Rolle ein. Sie entscheidet sich in erster Linie für jene Restaurants, die ein starkes Gefühl der gesellschaftlichen Verantwortung haben.



Dies drückt sich unter anderem in vorbildlichen Arbeitsbedingungen, nachhaltiger Nutzung von Naturressourcen und einem sozialen Engagement aus. Damit will die Generation Z ihre Überzeugung bekräftigen, dass ein wirtschaftliches Handeln die gemeinsame Sache ist. Ein verantwortungsbewusstes Restaurant wird durch seine CSR-Projekte und ein ehrliches Verhalten im Geschäftsalltag bei seinen jungen Kunden besonders punkten. Auf diese Weise zeigt die Generation Z, wohin der Weg in der Gastronomiebranche führen sollte.

 

Titelbild: Volodymyr Goinyk – shutterstock.com


1 Kommentar


  1. Besten Dank für den interessanten Beitrag.

    Es ist ja auch so, dass immer wie öfters Gäste Gerichte selber zusammen stellen wollen und die Menukarte eher als Basis Vorschlag sehen. Sei es nun aus Geschmacksempfinden, aus tatsächlicher Allergie oder aus Moralgedanken. Ich erlebe manchmal Gastronomen die sich enorm aufregen über dieses Gästeverhalten. Es ein Zeichen der Zeit, wer sich dem widersetzen will oder es unterstützen will, muss das für sich selbst entscheiden. Die eigene Entscheidung für die Ausrichtung seines Gastro-Unternehmens wird bestimmt aber die Gäste beeinflussen wen man ansprechen will und wird. Es ist in der Gastronomie wie in anderen Branchen genau dasselbe, wer die Sprache des Kunden versteht und interagiert hat einen wesentlichen Vorteil.

    Liebe Nadine vielleicht interessiert Dich auch mein Blogbeitrag passend zu deinem: DAS ENDE DES KONSUMS?
    http://gastronomie.digital/blog-feed/#end_of_consumation

    ich wünsche einen tollen Start in die neue Woche
    Raoul

Ihr Kommentar zu:

So begeistert man die Generation Z für das eigene Restaurant

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.