Gourmetparty mit der Familie – wenn der Genuss im Vordergrund steht

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!

Ereignisse, bei denen man mit den Sinnen erforschen kann, sind stets ganz besondere Erlebnisse für die ganze Familie. Das gilt nicht nur für Aufenthalte in der Natur oder kulturelle Events wie Konzerte und Kunstveranstaltungen. Auch kulinarische Exkursionen, die den Geschmackssinn der Familienmitglieder ansprechen, bilden eine wunderbare Möglichkeit für familiäre Freizeitbeschäftigungen. In vielerlei Hinsicht hat ein solches Gourmet-Event sogar bildungsrelevante Aspekte, von denen nicht nur kleine Familiengäste profitieren.

Dass ein Familienessen durchaus pädagogischen Wert hat, davon sind sind Ernährungspädagogen überzeugt. Einerseits kann man sich am Familientisch während dem Essen wunderbar austauschen und neben leckeren Speisen auch Neuigkeiten und Erfahrungsberichte teilen. Der gefürchtete Familienkrach beim Essen muss also nicht sein. Stattdessen kann man sich bei einem leckeren Happen auch mal Aussöhnen und in Ruhe gemeinsam Wege zur Problemlösung finden.


IHR RESTAURANT eintragen beim Gourmetführer der Schweiz!

Andererseits sind feste Mahlzeiten, bei denen sich alle zusammen am Tisch einfinden auch wichtig für die Familienroutine. Gerade Kinder benötigen in jungen Jahren Orientierung und solide Abläufe. Familienrituale wie ein gemeinsames Frühstück, Mittag- oder Abendessen helfen dabei. Nicht zuletzt spielen die kulinarischen Welten der Familienküche auch für die Ernährungserziehung der Kleinen eine Rolle. Kinder profitieren von gesunden Familienmahlzeiten und lernen durch sie die Grundlagen einer gesundheitsbewussten Ernährung.

Geht es um eine Gourmetparty mit der Familie, so bieten entsprechende Familienevents ausserdem die Möglichkeit, gemeinsam Neues zu entdecken. Ob alte Traditionsrezepte oder exotische Küchenbräuche aus fernen Ländern – kulinarische Entdeckungsreisen können überall hinführen. Das familieninterne Geschmackserlebnis bietet in diesem Zusammenhang sowohl schöne Erinnerungen, als auch einen gewissen Lernfaktor für alle beteiligten. Damit die Exkursion ins Reich der Geschmäcker und Gewürze auch garantiert gelingt, hier ein paar Tipps.

Gemeinsame Planung ist wichtig

In einer mehrköpfigen Familie hat bekanntlich jeder seinen eigenen Willen. Das hört auch beim Geschmack nicht auf. Was des einen Lieblingsgericht, wird vom anderen kategorisch verschmäht, weshalb die Mahlzeitenplanung oftmals ein Drahtseilakt ist. Für eine erfolgreiche Gourmetparty im Familienkreis ist es deshalb unerlässlich, die Vorlieben und Abneigungen eines jeden zu berücksichtigen.


Es ist vorab besonders wichtig, die Geschmäcker und Vorlieben der Familie zu kennen, damit es jedem schmeckt. (Bild: G-Stock Studio – shutterstock.com)


Gibt es beispielsweise Vegetarier oder Veganer unter den Familienangehörigen, müssen fleischfreie Alternativen und Gerichte ohne tierische Lebensmittelzutaten mit eingeplant werden. Kinder neigen ausserdem dazu, allzu extravagante Rezepte eher kritisch zu beäugen. Vertraute Lebensmittel in das Gourmetevent mit ein zu bauen, die sich bei Kindern besonderer Beliebtheit erfreuen, kann deshalb nicht schaden.

Mit Blick auf den sozialen Aspekt einer Gourmetparty ist es weiterhin keine schlechte Idee, die Familienmitglieder in die Partyvorbereitungen mit einzubeziehen. Bereiten Sie bestimmte Gerichte mit den Kindern zu oder sprechen Sie sich mit Geschwistern und Co. ab, wer was zur Party beisteuern kann bzw. möchte. Gourmets innerhalb der Familie blühen bei derartigen Missionen regelrecht auf und wissen es zu schätzen, wenn man ihre Kochkünste zu Hilfe ruft.

Erfolgsrezepte für die familiäre Gourmetparty

Gourmetparties stehen für aussergewöhnliche Speisenkreationen mit ansprechender Optik. Es sollte in der Küche daher schon etwas stilvoller zugehen als bei herkömmlichen Familienessen. Gute Anregungen geben diesbezüglich professionelle Foodpics. Man findet sie in der Regel ganz unkompliziert in schönen Rezeptbüchern oder auch online in Suchergebnissen für Bilder sowie auf sozialen Plattformen wie Instagram. Bei sehr anspruchsvollen Rezepten ist es ratsam, vor der eigentlichen Party einen Testlauf zu machen, damit die Gourmetkunst im entscheidenden Moment fehlerfrei glänzen kann.

Die Auswahl der Lebensmittel sollte für eine Gourmetparty mit der Familie ebenfalls hochwertig sein. Ausgezeichnet funktioniert das exklusive Gourmeterlebnis mit regionalen Lebensmitteln. Sie sind in vielen Fällen Bio-Produkte aus kontrolliertem Anbau, was den Gourmetfaktor steigert und ein Geniessen mit gutem Gewissen ermöglicht. Partygästen vermitteln Zutaten aus der Region zudem die Bedeutung nachhaltiger und umweltfreundlicher Lebensmittelherstellung. Man darf das Gourmet-Event also durchaus als Anlass für eine kleine Familienschulung in Sachen Bio-Kulinarik nutzen.

Kulinarische Themenabende – Tipps zur Gestaltung

Jede Gourmetparty hat ihr eigenes Motto. Das kann zum Beispiel eine besondere Nationalküche sein oder aber eine saisonale Rezeptsammlung.



In Anlehnung an das Partythema ist dann auch die Dekoration auszurichten. Kleine Blumengestecke für den Esstisch, saisonale Bastelarbeiten, die zum Thema passen oder gar eine kreative Themenkulisse – lassen Sie Ihrer Fantasie hier freien Lauf. Wer Kinder hat, kann entsprechende Bastel- und Gestaltungsmassnahmen gleich für ein kindgerechtes Kreativangebot vor der Party nutzen.

Tipp: Eine besonders schöne Empfehlung für die Organisation stimmungsvoller Küchenparties ist das Spielen mit Gerüchen und Klängen. Legen Sie beim nächsten Asia-Abend doch einfach mal etwas fernöstliche Musik auf oder geben sie beim orientalischen Familiendinner aromatische Düfte aus tausend und einer Nacht in die Duftlampe.

 

Titelbild: Zivica Kerkez – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Gourmetparty mit der Familie – wenn der Genuss im Vordergrund steht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.