Restaurant eröffnen – Von der Planung bis zum ersten Kunden

11.12.2019 |  Von  |  Allgemein, Gastronomie
feature post image for Restaurant eröffnen - Von der Planung bis zum ersten Kunden

Wer ein eigenes Restaurant eröffnen möchte, der sollte diesen Schritt gewissenhaft planen. Nicht nur eine überzeugen Speisekarte, kompetente Angestellte und zufriedene Gäste sind ausschlaggebend für den Erfolg. Auch der passende Standort und das richtige Marketing sind wichtig, damit das Restaurant erfolgreich betrieben werden kann.

Gerade in Sachen Finanzierung, Kostenkalkulation und beim rechtliche Teil sollten Gründer nichts dem Fall überlassen. Ein eigenes Restaurant zu eröffnen fordert viel Verantwortung. Wer sich den planerischen und kaufmännischen Aufgaben nicht gewachsen fühlt, der hat hier schlechte Karten. Doch mit ein wenige Engagement und Übung kann auch das klappen!

Eine Existenz gründen im Gastro-Bereich

Um überhaupt mit einem eigenen Restaurant durchstarten zu können, benötigen Betroffene ein separates Geschäftskonto. Das ist wichtig, um die privaten Finanzen und die Umsätze bzw. Kosten des Restaurants klar auseinanderhalten zu können. Auch für die Rechnungserstellung und die Bilanz, die im nächsten Jahr dem Finanzamt vorgelegt werden muss, ist dieser Schritt unerlässlich.

Wer noch nicht selbstständig tätig war oder eine Firma geführt hat, der sollte sich zu Beginn mit einem Steuerberater zusammensetzen. Die Experten können am besten herausfinden, wie sich Kosten sparen lassen und wo Potenzial besteht. Wer von Anfang an mit einem eigenen Steuerberater zusammenarbeitet, der hat zudem im nächsten Jahr weniger Aufwand, wenn alle Unterlagen über die Steuern eingereicht werden müssen.

Neben dem Geschäftskundenkonto und dem Engagieren eines Beraters ist noch etwas andere wichtig, damit überhaupt ein Restaurant eröffnet werden kann: Betroffene müssen sich nach einer Bank umsehen, die einen Kredit für diverse Anschaffung gewährt. Hier geht es nicht nur darum, die ersten Mieten für das Gebäude bezahlen zu können, sondern auch um die Anschaffung von Grossgeräte und von Mobiliar sowie von Lebensmitteln. Selbst die Gehälter müssen bezahlt werden – und das unabhängig davon, ob von Anfang an ein Gewinn erwirtschaftet wird oder nicht.



Ein klares Konzept erstellen

Bevor ein konkretes Gebäude angemietet wird, müssen sich Gründer erst einmal im Klaren darüber sein, welches Konzept mit dem neuen Restaurant verfolgt werden soll. Werden Gäste hier vor allem exotische Speisen zu sich nehmen oder geht es um die klassische deutsche Küche? Soll es sich zum Beispiel um ein italienisches, indisches oder chinesisches Restaurant handeln, so spielt das Personal eine grosse Rolle.

Bevor sich Betroffene auf ein Konzept festlegen, muss dieses realisierbar sein. Das bedeutet konkret: Es muss recherchiert werden, ob Küchenpersonal verfügbar ist, dass sich mit einem bestimmten Kochstil oder der landestypischen Küche auskennt. Zudem gilt es, eine Bedarfsanalyse durchzuführen und die Konkurrenz zu sichten. Gibt es in einem Ort schon mehrere Pizzerien, sollte vielleicht eine andere Art des Restaurants gewählt werden.

Den richtigen Standort finden

Der Standort für das Restaurant kann einen grossen Unterschied machen. Solche Lokale, die sich direkt in der Fussgängerzone befinden, sind natürlich viel teurer im Hinblick auf die Miete. Dennoch kann sich diese Investition auszahlen. Gerade am Anfang kommt viel Laufkundschaft. Diese wird unter Umständen gar nicht auf die Neueröffnung aufmerksam, wenn das neue Restaurant nicht zufällig auf dem Weg liegt.

Bei der Wahl des Standort kommt es auch auf das Konzept für das neue Restaurant an. Handelt es sich um ein Lokal, welches eher exotische Speisen bietet und daher eine Nische ausfüllt? In diesem Fall werden potenzielle Gäste auch eine längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Gibt es in der betreffenden Stadt oder in dem Ort bereits zahlreiche Restaurant mit einem ähnliche Konzept, muss der Standort zentral sein.


Restaurant Location Point auf einer digitalen Karte

Der Standort des Restaurants hängt primär vom Konzept sowie der Miethöhe ab. (Bild: rawf8 – shutterstock.com)


Konzept für die Innengestaltung entwickeln

Nicht nur von aussen sollte das neue Restaurant einladend aussehen. Auch innen muss es einiges hermachen, um neue Kunden von sich zu überzeugen. Die Stühle und Tisch sollten bequem, hochwertig und natürlich zum Konzept des Restaurants passend gewählt werden. Natürlich muss der Platz optimal genutzt werden. Zu eng dürfen Tische und Stühle nicht gestellt werden, sonst wird es unkomfortabel. Auch eine ansprechende Dekoration sorgt dafür, dass das eigene Restaurant unverwechselbar wird. Hier ist es wichtig, das Spagat zwischen Ästhetik und einem angemessenen Budget zu schaffen.

Speisekarte entwerfen

Neben der Inneneinrichtung ist vor allem die Auswahl an Speisen und Getränken entscheidend. Ist das Restaurant noch sehr neu, so sollten sich Besitzer auf wenige und dafür sehr hochwertige Speisen konzentrieren. Die Karte kann nach und nach ausgebaut werden, wenn mehr Erfahrung beim Besitzer und dem Küchenteam vorhanden ist. Eine digital erweiterbare Speisekarte zieht die jüngeren Generationen an.

Neben den Speisen sind es vor allem leckere Getränke, welche Kunden ins Restaurant locken. Auch hier gilt: Qualität geht vor Quantität. Eine grosse Auswahl ist weniger wichtig, als zum Beispiel frisch gezapftes Bier anstelle von Flaschenbier.

Werbung machen

Damit das Restaurant von möglichst vielen Leuten bemerkt wird, muss aktiv Werbung betrieben werden. Wenig Geld kostet es unter anderem, wenn eine Annonce in der Zeitung inseriert wird. Zudem könne Flyer ausgedruckt werden, die von jungen Menschen gegen kleines Geld zum Beispiel in der Fussgängerzone verteilt werden. Eine eigene Website ist ebenfalls ein tolles Aushängeschild für ein neues Restaurant. Dafür muss die Seite allerdings professionell erstellt werden.

 

Titelbild: Prostock-studio – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Restaurant eröffnen – Von der Planung bis zum ersten Kunden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.