Immer auf dem Laufenden mit dem Newsletter von Gourmetnews.ch!

WWF begrüsst Fischsortimentsumstellung bei Migros und Coop

21.12.2016 |  Von  |  News  | 
WWF begrüsst Fischsortimentsumstellung bei Migros und Coop
Jetzt bewerten!

Coop und Migros haben ihr Fischsortiment komplett auf nachhaltige Quellen umgestellt. Der WWF gratuliert seinen beiden strategischen Partnern für dieses wichtige Engagement bei 90 Prozent Bedrohung oder Überfischung der weltweit kommerziell genutzten Fischbestände. Gerade zur Weihnachtszeit, wo traditionell viel Fisch gegessen wird, sei diese Umstellung perfekt getimt.

Seit Jahren arbeitet der WWF mit seinen strategischen Partnern Coop und Migros in verschiedenen Gebieten zusammen, seit 2007 auch im Bereich Fisch- und Meeresfrüchte. Nun haben die beiden Detailhändler einen gewichtigen Meilenstein in dieser Zusammenarbeit erreicht: Sie haben ihr Fisch- und Meeresfrüchte-Sortiment zu 100 Prozent auf nachhaltige Quellen umgestellt und bieten nur noch Produkte an, dessen Herkunft der WWF als „empfehlenswert“ oder „akzeptabel“ einstuft.

Weiterlesen

LimitEd Edition: Steinbock-Ravioli für Gourtmets

21.12.2016 |  Von  |  News  | 
LimitEd Edition: Steinbock-Ravioli für Gourtmets
Jetzt bewerten!

Wenn der der Kult-Metzger aus Scuol, die Zürcher Pasta-Meisterin und der Küchenchef aus dem Hotel Paradies in Ftan zusammenarbeiten, kann dies nur in einem garantierten Gaumenschmaus gipfeln. Ludwig Hatecke, Patrizia Fontana und Daniel Stütz tüftelten gemeinsam an einem Rezept. Das Ergebnis kann sich schmecken lassen!

Die Steinbock-Ravioli, die diesen Winter im Pasta-Laden von Patrizia Fontana in Zürich exklusiv im Sortiment sind und im „Paradies“ im Engadin aufgetischt werden, kombinieren Italianità mit Engadiner Kochkunst. Eine herrliche Symbiose mit Biss.

Weiterlesen

BO Milch – Weichen für eine Nachfolgeregelung zum Schoggigesetz

20.12.2016 |  Von  |  News  | 
BO Milch – Weichen für eine Nachfolgeregelung zum Schoggigesetz
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Der Vorstand der Branchenorganisation Milch (BO Milch) hat sich aktuell mit einer brancheneigenen, privatrechtlichen Branchenlösung befasst, die an die Stelle des heutigen Schoggigesetzes treten und ein Sicherheitsnetz für temporären Milchfettüberschuss definieren soll.

Ziel der Lösung ist, dass die Milchbranche den Milchmarkt ab 2019 mit eigenen Massnahmen stabilisiert. Der Vorstand will zu diesem Zweck zwei neue Branchenfonds einführen. Finanziert werden sollen die Fonds durch den Einzug der neuen Milchzulage, welche der Bund den Milchproduzenten ab 2019 auszahlen will.

Weiterlesen

Food-Delivery – in der Schweiz immer beliebter

20.12.2016 |  Von  |  News  | 
Food-Delivery – in der Schweiz immer beliebter
Jetzt bewerten!

Das Geschäft mit der Auslieferung von Pizza, Döner, Sushi und Co. läuft in der Schweiz und nähert sich mit 985 Mio. Franken dem Take-Away Markt (1.2 Mrd. Franken) an. Food-Delivery – Essen-Lieferservice – ist gefragt und der Markt wächst dynamisch.

Das zeigt die neue Studie „EAT.ch Market Insights“. Die Ergebnisse beruhen auf einer 8-minütigen Online-Umfrage unter 1‘000 Schweizer Teilnehmern über 18 Jahren, die im August 2016 durchgeführt worden ist. Danach bestellen die Schweizer immer öfter nicht nur Pizza nach Hause, sondern auch Schweizer Küche oder „Healthy Food“ wie Salate und Suppen.

Weiterlesen

SONNENTOR – eathealthy Award für Kurkuma Latte Ingwer

20.12.2016 |  Von  |  News  | 
SONNENTOR – eathealthy Award für Kurkuma Latte Ingwer
Jetzt bewerten!

Der „eathealthy Award“ ist eine jährlich verliehene Auszeichnung, mit der die besten gesunden Lebensmittel der Food-Szene prämiert werden. Die diesjährige Preisverleihung fand kürzlich während der Messe „veggie & frei von“ in Stuttgart statt. Ausgezeichnet wurden insgesamt 22 Kategorien.

In der Kategorie Heissgetränke konnte diesmal die SONNENTOR Kräuterhandels GmbH aus Sprögnitz in Österreich punkten. SONNENTOR hat sich auf den nachhaltigen Handel mit Bio-Produkten mit Schwerpunkten auf Tee, Kaffee, Kakao, Kräuter und Gewürze fokussiert. Ausgezeichnet wurde das Produkt Kurkuma Latte Ingwer.

Weiterlesen

„Projekt Largo“ auf dem Weg – Gastgewerbe zeigt sich erleichtert

19.12.2016 |  Von  |  News  | 
„Projekt Largo“ auf dem Weg – Gastgewerbe zeigt sich erleichtert
Jetzt bewerten!

Mit der Verabschiedung des neuen Lebensmittelrechtes durch den Bundesrat wird das revidierte Lebensmittelgesetz am 1. Mai 2017 in Kraft treten – einschliesslich des zugehörigen Verordnungspaketes (Projekt Largo). Danach wird künftig die Herkunft von Fisch deklariert werden müssen. Neu ist auch die Art und Weise, wie über Allergene informieren werden muss.

Nach Einschätzung von GastroSuisse, des Schweizer Dachverbandes für Hotellerie und Restauration, sind die Vorgaben für das Gastgewerbe mit vergleichsweise überschaubarem Aufwand umzusetzen. Die überwiegend von Kleinbetrieben geprägte Branche sei froh, dass eine Lösung mit Augenmass gefunden wurde. Obwohl das „Projekt Largo“ über 2’000 Seiten Text umfasse, sei ein neuerliches Bürokratiemonster abgewendet worden.

Weiterlesen

Tschuggen Gourmettour 2017 – vier Sterneköchinnen am Herd

19.12.2016 |  Von  |  News  | 
Tschuggen Gourmettour 2017 – vier Sterneköchinnen am Herd
Jetzt bewerten!

Vier Sterneköchinnen werden diesmal die Tschuggen Gourmettour 2017 im Tschuggen Grand Hotel Arosa prägen. Unter Leitung von Kochpionier Dieter Müller zeigen sie unter dem Motto „Dieter an the girls“ ihre Kochkunst. Anna Matscher, Douce Steiner, Tanja Grandits und Lisl Wagner-Bacher sowie Hotel Küchenchef Uwe Seegert werden drei Tage lang im Tschuggen Grand Hotel garantiert für kulinarische Highlights sorgen.

Leo Maissen, Hoteldirektor Tschuggen Grand Hotel Arosa, erklärt zu dem ungewöhnlichen Damen-Quartett: „Während am heimischen Herd immer noch meist die Frau den Kochlöffel schwingt, sind Köchinnen in der Welt der gastronomischen Sterne deutlich in der Unterzahl. Für uns Grund genug, bei unserer Gourmettour diesmal die Frau in den Mittelpunkt zu stellen.“

Weiterlesen

Bei Coop gibt’s bald den Insekten-Burger

19.12.2016 |  Von  |  News  | 
Bei Coop gibt’s bald den Insekten-Burger
Jetzt bewerten!

Insekten als Nahrungsmittel – in vielen Kulturen ist das gang und gäbe, bei uns bisher mehr als eine Ausnahme. In der Schweiz sind die Krabbeltiere als Lebensmittel bis dato nicht zugelassen. Dabei bieten nicht wenige Arten hochwertige Proteine, lassen sich nachhaltig züchten und verfügen über feine Geschmacksnoten.

Jetzt hat das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen angekündigt, dass im Frühjahr 2017 ausgewählte Insekten als Nahrungsmittel erlaubt werden sollen. Damit wird einem gemeinsamen Anliegen von Coop und Start-up Essento entsprochen.

Weiterlesen

BINA verstärkt Frischeangebot mit asiatischen Spezialitäten

19.12.2016 |  Von  |  News  | 
BINA verstärkt Frischeangebot mit asiatischen Spezialitäten
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Die Bischofszell Nahrungsmittel AG (BINA) produziert als Unternehmen der M-Industrie im Bereich des Migros-Genossenschaftsbundes Getränke, Fertiggerichte, Kartoffel- und Früchteprodukte. Jetzt weitet das Unternehmen auch sein Frischeangebot aus. Im Fokus stehen asiatische Spezialitäten.

Zu diesem Zweck wurde vor wenigen Tagen die Mehrheit an der Firma Sushi Mania SA im freiburgischen Vuadens übernommen. Sushi Mania hat sich ganz auf japanische Küche und asiatische Gastronomie spezialisiert. Das Freiburger Unternehmen wird mit all seinen Mitarbeitern in die BINA-Gruppe integriert und der Produktionsbetrieb wird am Standort operativ weitergeführt.

Weiterlesen

Neues Lebensmittelrecht – Handels-Erleichterung und Verbraucherschutz

17.12.2016 |  Von  |  News  | 
Neues Lebensmittelrecht – Handels-Erleichterung und Verbraucherschutz
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Das neue Schweizer Lebensmittelrecht wird die Transparenz für Verbraucher erhöhen, die Bevölkerung besser vor gesundheitlichen Risiken und Irreführung schützen. Ausserdem vereinfacht es den Handel. Der Bundesrat hat bei seiner Sitzung am 16. Dezember entschieden, das neue Recht ab 1. Mai 2017 in Kraft zu setzen.

Alle im Lebensmittelrecht nicht erwähnten Lebensmittel benötigten bisher eine ausdrückliche Bewilligung, um sie in den Verkehr zu bringen. Künftig dürfen sie auch gekauft und gehandelt werden, sofern sie sicher sind und den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Diese Erleichterung fördert die Innovation: Neue Produkte können schneller auf den Markt kommen und administrative Hürden fallen weg. Zudem gleicht die Schweiz ihre Regelungen an die EU an, was Handelshemmnisse abbaut.

Weiterlesen